seasons-of-the-year-1127760_960_720

 

Verbinde dich mit den Kreisläufen des Lebens
und feiere mit uns die großen Feste des Jahres

 

Um das Leben zu ehren laden wir dich ein die 8 großen Feste im Jahreskreis gemeinsam mit uns zu feiern.

Wenn wir den Kreislauf der Natur, den natürlichen Rhythmus des Wachsen und Vergehens, hell und dunkel sowie die kosmischen Gesetze, erfahren und begreifen, lernen wir unser Leben zu verstehen und zu bejahen. In dem wir das Leben und die damit einhergehende Veränderung feiern, feiern wir uns selbst und erleben uns als Teil des Ganzen – der Schöpfung.

Die ursprünglichen 8 Jahreskreisfeste sind gleichmäßig  im Kreislauf, den die Sonne in einem Jahr durchzieht, verteilt.  Wir feiern somit vier Sonnenfeste (männliche Energie) und vier Mondfeste (weibliche Energie).

Wir feiern die Sonnenfeste an den Wendepunkten der Sonne, Frühling / Herbst Tag- und Nachtgleiche und Sommer / Winter Sonnwende. Die Mondfeste liegen genau dazwischen. Imbolic, Beltane, Lugnasad, Samhain.

Mond

 

„There is no way to happiness, happiness is the way!“ (Buddah)

 

Ablauf

Wir treffen uns um ein Uhr um uns auf die Feste einzustimmen, führen Rituale durch und eignen uns ein theoretisches Verständnis an.

Am Abend öffnen wir diesen Kreis und laden alle ein nach Herzenslust, ekstatisch oder still, ganz natürlich und tatsächlich zu feiern. Mit Tanz, Musik und Rausch, Jede/r soviel er/sie möchte.

Wir freuen uns besonders, dass wir diese Feste gemeinsam mit LauraÁdjana von der „Schule des Lebens“ veranstalten.

bonfire-1209269_960_720

 

Termine 2018

Imbolc 3.2.

Ostara 17.3.

Beltane 30.4.

Litha 23.6.

Lammas / Lughnasad 28.7.

Mabon 22.9.

Samhain 31.10.

Julfest 22.12.

 

Kosten: 33€   alle 8 Festtage im Paket 215€

Ort: Am Weißbach 66 (früher 50 fürs Navi) in 82396 Fischen/Pähl

Beginn: Workshop 15 Uhr, Fest open End

Anmeldung

Wir freuen uns auf dich!

Jahreskreisfeste  im Detail

1./2. Februar Imbolc

Das Jahreskreisfest der jungfräulichen Göttin. Es ist die Zeit des Erweckens, wenn die „Jungfrau“ den weißen Stab von Cailleach (Frau des Winters), die ihn den langen Winter hindurch gehalten hat, zurückverlangt und ihn für die Verwandlung in den grünen Stab des Frühlings vorbereitet. Hier geht es um das Neue was aus dem Alten wiedergeboren wird, um die Rückkehr des Lichtes nach der Dunkelheit, die neue Inkarnation, die neue Manifestation.
Rund um den 21.03. Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche, Ostara

Wir feiern an diesem Tag die Kräfte des Frühling, des sprießenden, springlebendigem Leben und des Feuers, der Kreativität und Fantasie. Zudem ist das Tageslicht und die Dunkelheit im Gleichgewicht. Wir sollten unsere dunklen und lichtvollen Anteile ins Gleichgewicht bringen sowie unsere männlichen und weiblichen Anteile.
1. Mai Beltane

An diesem Tag widmen wir uns dem Blühen, der fruchtbaren, schöpferischen Göttin, der Liebenden und Musikerin. Es ist ein Höhepunkt der sinnlichen und sexuellen Aktivität und fruchtbaren Energie.
21.Juni, Sommersonnwende, Litha

Jahreskreisfest der Mutter des Wassers, des Glitzerns. Am längsten Tag des Jahres ehren wir das Wasser und seine Wesen, die Brunnen und Quellen, die Mutter des Wassers ist Königin aller Emotionen, wir ehren Domnu, die Göttin des Ozeans. Zudem ist es eine wunderbare Zeit um zu spielen wie ein Kind, unschuldig und glücklich.
1. August, Lammas /Lughnasad

Jahreskreisfest der großen Mutter, die Fülle, die schwangere, gebärende, fruchtbare Muttergöttin, die uns großzügig alles gibt, was wir brauchen. Zu Lammas erscheint die Mutter in ihrer Fülle und gebiert Früchte auf Bäumen und Sträuchern, Getreide auf den Feldern. Alles ist voller Vitaminen und Prana.
21.September, Herbst- Tag-und-Nacht-Gleiche, Mabon

Die Ernte, das Fest der Mutter Erde und des Erdbodens. Das Fest zeigt das Ende des Sommers und den Beginn des Herbstes an. Das Leben beginnt zurück in die Erde zu streben. Die Herbst-Tag und Nacht-Gleiche ist wie die Frühlings-Tag- und- Nacht-Gleiche ein Gleichgewichtspunkt des Jahres. Nun beginnen wieder die dunklen Tage des Winters. Wir ehren und feiern das Land auf dem wir Leben.
1. November, Samhain

Jahreskreisfest der Göttin als Greisin. Themen sind das Dunkelwerden, Loslassen, Verfall, Dunkelheit und Tod. Wir ehren die Greisin, das alte Weib, die dunkle Göttin, die uns mit in die Unterwelt nimmt, um uns unser Schattenselbst zu zeigen. Wir ehren die Todmutter, die Toten. Wir pflanzen den Samen der Absicht.
21.12. Wintersonnwende, Yule

Das Jahreskreisfest der Luft. Es ist der kürzeste Tag des Jahres und hat daher die längst Nacht. Wir ehren die Luft und all ihre Wesen, die Vögel, die inkarnierten Engel. Wir sprechen Gebete und magische Sprüche. Wir kommen zu Weihnachten zu Feiern und Zeremonien zusammen, welche den Anfang der zweiten Phase des Winters kennzeichnen, in der wir uns bis Imbolc in die Stille des Winterschlafs und der Innenschau zurückziehen.

Hirsch